Eine Augenweide war sie nicht mehr; die alte Ruine der ehemaligen Orangerie auf dem Schloss Hüffe. Da sie erst 1860-1870 erbaut wurdem ähnelt sie in Ansätzen frühindustriellen Bauformen.
Bei der Baumaßnahme handelt es sich um den Umbau, die Instandsetzung und die Modernisierung des Erd- und Obergeschosses sowie des äußeren Erscheinungsbildes des denkmalgeschützten „Burgmannshofes“ in Lübbecke.
Ein altes sanierungsbedürftiges historisches Gebäude in Lübbecke am Wilhelmsplatz musste vollständig restauriert werden. In dem ehemaligen Pfarr-Witwen-Haus wurden zwei Wohnungen untergebracht.
Auf Wunsch des Bauherren wurde das Gebäude mit viel Liebe und Aufwand unter Einsatz von ökologischen Baustoffen, wie Lehmputz, Lehmsteinen und natürlicher Zellstoffdämmung restauriert und zu einem einzigartigen, romantischen Wohnhaus umgestaltet.
Ein ländliches Gebäudeensemble wird mit einem besonderem Stallgebäude in den parkähnlich gestalteten Außenanlagen ergänzt. Der Hühnerstall befindet sich auf Wunsch des Bauherren in direkter Sichtachse zum Haupthaus.